c/o Künstlerförderung –
eine Initiative der Stadt




Gefördert von:





IMPRESSUM
c/o – care of – sorgen für
Unter dem Label "Kunst c/o" fördert und präsentiert das Städtische
Kulturbüro die lokale Künstler- und Kunstszene in Mönchengladbach.

Einladung Programm Oberstadt

Wiederentdeckung des vergessenen Raums

Das Projekt OBERSTADT lädt am Sonntag, den 8.Mai zwischen 15 und 20 Uhr zur Eröffnung ein.

Mit einer großen Eröffnungsfeier am Muttertag, den 8. Mai 2016, lädt das Projekt „Oberstadt“, auf der Hindenburg Straße 22, zu einer „Sonne-mal-drinnen-Picknickinstallation“ ein. Jeder ist Mitgestalter des Zusammenseins und trägt durch sich und was er sonst mitbringt zu dem gemeinsamen Erlebnis bei. Eine Rasenfläche, akustische Musik, möglicherweise auch ein Strand? Nichts ist unmöglich. 

OBERSTADT ist eine lebendige Kunstinstallation, die das leerstehende Ladengeschäft auf der oberen Hindenburg Straße zwischenzeitlich in einen dynamischen Raum verwandelt. Es steht für eine alternative Version und zeigt, wie man die Dynamik der Vergangenheit strategisch durchbrechen und die Stadt neu beleben kann. Der wachsende Leerstand, der Bestehendes ebenso wie Neuentstehendes, zunehmend unter Druck setzt, trägt auch den Samen für Erneuerung in sich. Niels Coppens, Initiator des Projekts OBERSTADT und aktueller Atelierstipendiat der Stadt Mönchengladbach, bietet mit seiner Idee einen Ansatz für zukünftige und dynamische Nutzungsmöglichkeiten.

Der Brüsseler Künstler Niels Coppens ist Teil des belgischen Kollektivs TOESTAND, das seit Jahren erfolgreich in Brüssel vergessene Räume mit soziokulturellen Kunstprojekten wiederbelebt. Mit ihren eigenen Ideen kreieren sie einen Nährboden, auf dem Menschen füreinander gemeinsam etwas schaffen. Und die Idee fruchtet auch in Mönchengladbach. OBERSTADT ist ein Magnet, der seit seiner Entstehung kontinuierlich neue Interessierte anzieht und durch gemeinsames Gestalten einen Ort des Miteinanders schafft. Denn OBERSTADT ist keine Galerie, sondern eine Plattform für Interaktion.

Eröffnung:
Sonntag, 8. Mai 2016
Wann?
zwischen 15 und 20 Uhr
Wo?
Hindenburgstraße 22, 41061 MG

 

 

Angel Richter im städtischen Projektraum EA71

Angel Richter, HEROS,2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter dem Titel „Mad World“ präsentiert die c/o-Künstlerin Angel Richter ihre Malereien im städtischen Projektraum EA71. In Ihren Bildern thematisiert sie eine Scheinwelt, in der Idole, Sehnsüchte und Vorstellungen einer Gesellschaft dargestellt werden und die Realität bewusst im Verborgenen bleibt.
Die Ausstellung wird am Samstag, den 30.04.2016 um 19 Uhr eröffnet und ist bis 15.05.2016 jeweils samstags und sonntags von 12-16 Uhr zu besichtigen.

 

Ausstellung:
30.04.-15.05.2016

Vernissage:
30.04.2016, 19 Uhr

Öffnungszeiten:
Sa + So 12 bis 16 Uhr

Projektraum EA 71
Eickener Str. 71
41061 Mönchengladbach

MITTENDRIN*STADTAFFEN

© Johannes Dechau, Atelier der Schlumper, aus der Serie Stadtaffen
Foto:
© Johannes Dechau, Atelier der Schlumper, aus der Serie Stadtaffen

 

In Anknüpfung an die Ausstellung MITTENDRIN*ENERGIE aus dem Jahr 2015, wird die c/o-Künstlerin MENIA auch in diesem Jahr den städtischen Projektraum EA71 als Präsentationsfläche für die Werke von Künstlern aus dem Autismus Spektrum nutzen.
In diesem Jahr stellt MENIA gemeinsam mit Johannes Dechau, Mitglied der Ateliergemeinschaft „Die Schlumper” aus Hamburg, aus.

Die Ausstellung wird anlässlich des Weltautismustages am 2. April und mit Unterstützung des „AKKU e.V. – Autismus, Kunst und Kultur“ realisiert.

 

Ausstellung:
02.04. bis 10.04.2016
Vernissage:
Samstag 02.04.2016, 19 Uhr 
 

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Do                     18-20 Uhr
Samstag und Sonntag    12-16 Uhr  

Projektraum EA 71
Eickener Str. 71
41061 Mönchengladbach

Mehr Informationen unter www.menia.me, www.schlumper.de

Mein Name ist Hase!

Unter dem Titel „Mein Name ist Hase“ präsentieren die Illustratoren Sebastian Coenen, Claudia Heine, Anja Lau und Ruth Zadow ihre grafischen Arbeiten. Neben ausgereiften Bildern, fertigen Illustrationen oder am Computer entstandenen Vektorgrafiken, werden ebenfalls Zeichnungen ausgestellt, die noch als fixierte Ideen in Skizzenbüchern ruhen. So kann ein  Einblick in die Arbeitswelt der Illustration und in den Entstehungsprozess ihrer Zeichnungen gewonnen werden.

Ausstellung:
05.03 bis 20.03.2016
Vernissage:
Samstag 05.03.2016, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten:
So 06. März 2016        12-16 Uhr
Sa 12. März 2016        12-16 Uhr
So 13. März 2016        12-16 Uhr
Sa 19. März 2016        12-16 Uhr
So 20. März 2016        12-16 Uhr

 

Projektraum EA 71
Eickener Str. 71
41061 Mönchengladbach

THIRTY BOYS PAPERS von Martin Lersch

für web

Eine gemalte Bilderserie – selbstzensiert – zur Thematik „Meinungsfreiheit…Botschaft…Teilen von Wissen…von Sinnen und Gefühlen. Oder auch: wie behandeln wir Inhalte der sogenannten Kunstwerke?

Diese Bilderserie entstand zum Gedenken an den 30. Todestag des Bildhauers Joseph Beuys, der am 23. Januar 1986 starb.

 

Ausstellung:
20.02. bis 28.02.2016
Vernissage:
Samstag 20.02.2016, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten:
So 21. Februar 2016        12-16 Uhr
Mo 22. Februar 2016       10-16 Uhr
Fr 26. Februar 2016         12-16 Uhr
Sa 27. Februar 2016        12-16 Uhr
So 28. Februar 2016        12-16 Uhr

 

Projektraum EA 71
Eickener Str. 71
41061 Mönchengladbach

WOCHENEND-TIPPS

Wolfgang Speen
“Malerei als Abenteuer”
bis zum 31.01.2016
Projektraum EA 71
Eickener Str. 71
41061 MG
Ö.zeiten: Sa & So 12-16 Uhr

 

Jubiläumsausstellung
“15 Jahre [kunstraumno.10]“
bis zum 31.1.2016
Matthiasstrasse 10
41063 Mönchengladbach
Tel.: 0177 / 654 69 63
02401 / 51076
http://www.raum-fuer-kunst.de/
Ö.zeiten: Sa & So 15-17 Uhr

Der Müllbegleiter kommt nach Mönchengladbach

Der Müllbegleiter: Mönchengladbach feiert Das Buch
Titelbild Einladungskarte

Eine performative Ausstellung von Sam Hopkins und Freunden

Abschlussausstellung des Atelierstipendiaten der Stadt Mönchengladbach, Sam Hopkins.

Freitag, 29. Januar 2016, 18 Uhr
Galerie Börgmann, Wallstraße 7, 41061 Mönchengladbach

Veranstalter: Kulturbüro Mönchengladbach
Gefördert von: Josef und Hilde Wilberz-Stiftung

 

1. Wir befinden uns in der Zukunft. Es gibt kein Öl mehr
auf der Erde. Plastik wird eine Rarität und wertvoll.

2. Ein Buch wird zu einem praktischen und spirituellen
Führer dieser Welt: Das Buch – Der Müllbegleiter.

3. Wir laden Sie zu der Ausstellung der Originalversion
Des Buches ein. In dieser Performance werden auch Sie
eine Rolle spielen. Kommen Sie als ihr Charakter.
Ihre Charakterbeschreibung finden Sie hier:

 

Andersgläubige/r:
Sie waren nie von Dem Buch überzeugt. Sie sind es
gewohnt, Dinge zu hinterfragen. Wie kann ein Buch heilig
sein, das Plastik zu einer kostbaren Ressource erhebt? Sie
glauben, Das Buch wurde verfälscht, um die fortlaufende
Manipulation und Ausbeutung der Armen von den Reichen
zu unterstützen. Sie entschieden sich, nicht an dem ‚freiwilligen‘
Plastikdienst teilzunehmen und wurden deshalb nicht an einer
Universität zugelassen. Sie gehören zu einem Untergrundnetzwerk,
das Kopien der
sogenannten ‚verlorenen Seiten‘ verteilt.
Sie sind gekommen, um das Original Des Buches zu sehen
und nach Spuren der ‚verlorenen Seiten‘ zu suchen.

 

Angehende/r PlastikarbeiterIn:
Sie haben gerade die Schule verlassen und werden nächsten
Monat mit ihrem zweijährigen ‚Freiwilligendienst‘ als
PlastikarbeiterIn beginnen. Sie arbeiten auf Plastikminen
auf der ganzen Welt, um Plastik von ehemaligen Müllhalden
zu extrahieren. Sie können es gar nicht erwarten
anzufangen und träumen insgeheim von einem riesigen
Fund versteckten Plastiks. Sie haben Gerüchte gehört,
es gäbe einige Seiten des Buches, die zensiert wurden,
angeblich Seiten, die die ganze Idee in Frage stellen. Sie
lehnen diese Gerüchte ab und studieren Das Buch, um
konkrete Informationen über verschiedenes Plastik zu
erhalten, damit Sie gut auf Ihr Abenteuer vorbereitet sind.

 

Erfahrene/r PlastikarbeiterIn:
Sie haben einen erfolgreichen Beruf in einer Werbeagentur.
Mit 19 verbrachten Sie 2 Jahre bei der Plastikernte, 1Jahr
auf einer schwimmenden Plastikverarbeitungsstation
im Pazifi k und 1 Jahr in einer Plastikmine (ehemals
Müllhalde) in Brasilien. Sie wurden als erfolgreichste/r
ArbeiterIn des Jahres ausgezeichnet. In Brasilien haben Sie
gesehen, wie ein Straßenkind zu Tode geprügelt wurde, weil
es eine Plastikfl asche gestohlen hatte. Sie haben nie über
diesen Vorfall gesprochen. Auf der Suche nach spiritueller
Führung haben Sie das Buch wie besessen durchgearbeitet.

 

Geheime/r PlastiksammlerIn:
Sie sind pensioniert und leben ein komfortables und
ruhiges Leben. Jeden Donnerstag Abend treff en Sie sich
mit Freunden in einem Buchladen, um über Plastik zu
reden. Nicht über das Wegwerfplastik der Währung, sondern
das beständige Plastik des zeitlosen Designs. Das Plastik
jener Objekte zu sammeln, die dauerhaft sind, bedeutet
Plastik aus dem System zu nehmen. Es ist verbotenes
Plastik. In ihrem Keller haben Sie eine kleine, aber
wertvolle Sammlung dieser verbotenen Ware. Das Buch im
Original zu sehen lassen Sie sich nicht entgehen.

 

Gläubige/r:
Sie sind stolzer Elternteil von 3 Jungen, jeder von ihnen
war ein beispielhafter Plastikarbeiter. Ihr jüngster Sohn
arbeitet gerade in Indien. Sie arbeiten für das örtliche
Ministerium für Plastik und waren daran beteiligt, Das
Buch nach Mönchengladbach zu bringen. Der heutige
Abend ist der Höhepunkt von einem Jahr Arbeit. Gestern
sprachen Sie mit ihrem Sohn in Indien. Er hörte sich
beunruhigt an und machte eine vage Andeutung auf die
verlorenen Seiten Des Buches. Das Gespräch hinterließ
in Ihnen ein komisches Gefühl, dass irgendetwas nicht in
Ordnung sei.

 

PlastikminenbesitzerIn:
Sie sind ein/e erfolgreiche/r Businessmann/frau und
kommen aus einer vermögenden Familie. Sie besitzen
mehrere Plastikminen (frühere Müllhalden) in Brasilien.
Sie beschäftigen eine Privatarmee, damit alles in den Minen
funktioniert. Für Sie ist es eine einfache Gleichung; Plastik
ist begrenzt, Ressourcen müssen verantwortungsvoll
genutzt werden, um den Kreislauf des Plastiks und somit
die Wirtschaft am Laufen zu halten. Das Buch ist für Sie
wie die Bibel und es gibt keinen Zweifel an Ihrem Glauben.

 

PolitikerIn:
Sie sind erfolgreich und vor allem pragmatisch. Reiche
Bürger heißt zufriedene Bürger und das bedeutet
Wählerstimmen. Das jetzige System des auferlegten
Recyclings scheint zu funktionieren und hält die Wirtschaft
am Laufen. Sie sind damit zufrieden. Sie wissen von
den Andersgläubigen und von den Leuten, die ikonische
Plastikstücke horten, aber sie sind keine wirkliche Gefahr
für das System, kein Grund zur Sorge. Sie tragen eine
Kopie Des Buches mit sich herum und zitieren regelmäßig
daraus.

IHR HABT IHN VERPASST???

HIER KOMMT ER NOCHMAL, DER KOMPLETTE C/O-KUNSTADVENTSKALENDER IM ÜBERBLICK…

alex-hermanns

Bild 1 von 12

LAST BUT NOT LEAST…

…ÖFFNEN WIR DAS LETZTE DOPPELTÜRCHEN FÜR EUCH. DAHINTER: ZWEI ARBEITEN VON ALEX HERMANNS.

ALEX HERMANNS

 

LINKS: Alex Hermanns, Verschobenes Rechteck, 2015 , Wandobjekt, Mdf schwarz, Schichtstoff, 14,5 x 11,5 x 2,5 cm, 150 Euro

RECHTS: Alex Hermanns, Formmalerei, 2015,Wandobjekt, Papier, Lack, Neonacryl, 24 x 24 x 1 cm, 280 Euro

KONTAKT: jesay@gmx.de
0179-7052423

FRISCH VOM FELD

…SIND DIE ARBEITEN, DIE SICH HEUTE HINTER DOPPELTÜR NUMMER 11 VERSTECKEN. DER C/O-KÜNSTLER NORBERT KRAUSE BIETET ZWEI ARBEITEN ZUM VERKAUF AN.

NORBERT KRAUSE

OBEN: Norbert Krause, Frisch vom FELD 17/20, 2011, Einweckglas, FELDernte, Etikett, Höhe: 9cm, Preis 81 EUR

UNTEN: Norbert Krause, Frisch vom FELD 9/20, 2011, Einweckglas, FELDernte, Etikett, Höhe: 9cm, Preis 289 EUR

KONTAKT: post@norbertkrause.net

testtest