Ulle Krass in Viersen 07.04.-19.05.2019

Terra Incognita. Vergänglichkeit und Zeit sind Themen, die in der Kunst von Ulle Krass immer präsent sind, sei es in den Staubarbeiten, den poetischen Pusteblumen-Installationen oder den Rasenskulpturen mit Stahlplatten. Ulle Krass studierte von 1977 bis 1985 in Aachen bei den Professoren Wolfgang Binding (Bildhauerei) und Rudolf Schönwald (Malerei und Graphik). Seit 1999 ist sie mit ihren Arbeiten in zahlreichen Einzel- wie Gruppenausstellungen am Niederrhein sowie bundesweit vertreten.

Die Städtische Galerie im Park Viersen eröffnet am 07. April, 11 Uhr die Ausstellung Neu-Land mit Arbeiten der Mönchengladbacher Künstlerin. Die Ausstellung ist Teil des Jahresthemas „Neuland“ des kulturhistorischen Museumsnetzwerkes im „Kulturraum Niederrhein“. Zahlreiche Institutionen beleuchten den Begriff aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Städtische Galerie im Park Viersen rückt eine künstlerische Position in den Mittelpunkt, die durch eine spezielle Verbindung zur Natur „Neu-Land“ entstehen lässt.

Die Präsentation „Neu-Land“ ist bis 19. Mai 2019 zu sehen. Am Sonntag, 5. Mai, und am Sonntag, 19. Mai, können Interessierte ab 11 Uhr an einer Führung durch die Schau teilnehmen. Die Teilnahme kostet jeweils 3 Euro. Am Dienstag, 7. Mai, findet hier von 13 bis 13.30 Uhr der „Kunstimbiss in der Mittagspause“ statt. Der Preis beträgt 2 Euro pro Person.

Städtische Galerie im Park, Rathauspark 1. Öffnungszeiten: dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. E-Mail galerie@viersen.de

 

2019-04-02T16:26:39+02:00