SOHEYLA B. FAHIMI 2018-09-11T15:09:26+00:00

Project Description

SOHEYLA B. FAHIMI

1961*
Bad-Honnef

1981-1989
Ingenieurstudium Textil-/ Bekleidungstechnik, Schwerpunkt Design Ausbildung in Malerei und Design bei Prof. Braun, Prof. Fritze; in Seidenmalerei bei Prof. Pöllmann, an der FH Niederrhein, Mönchengladbach

ab 1984
Modellpräsentationen und Ausstellungsbeteiligungen //Veröffentlichungen in diversen Mode- Fachzeitschriften

seit 1988
Freie Grafikerin / Designerin

seit 1997
freischaffende Künstlerin und Designerin.

Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland

2011

Ausstellung DNArt , Ausstellungsbeteiligung im ZWISCHENSTATION/BIS-Zentrum, Mönchengladbach

Ausstellung DNArt , Gemeinschaftsprojekt science [m/n]ee[t/d]s art BIO RIVER (Life Science Center Düsseldorf)

2010

„POLARITÄT”, Ausstellungsbeteiligung Sammlung Jürgen Essers, im ehemaligen Menge-Haus, Mönchengladbach (Katalog)

2009

KUNSTROUTE AACHEN, “20 Jahre Galerie Hexagone”,Ausstellungsbeteiligung Malerei und Décollagen von Soheyla B. Fahimi im Brungshof, Kleinenbroich

2008

History of Roermond art foundation, L5/presentation project DIN A4, Stedelijk
Museum Roermomd, Ausstellungsbeteiligung (Katalog)

in MIDAC ( International Dynamic Contemporary Art Museum), Belforte de Chiente, Macerata, Italien

5. Korschenbroicher Kunstfrühling, Ausstellungsbeteiligung, Niederrhein Klinik, Korschenbroich (Katalog)

2007

Germany-Iran “Sicht-Weise”, “kunstinitiatief L5″, DIN A 4, Stedelijk Museum Roermond)

„Berührungen“, Künstler treffen Schüler, Ausstellung zur Kunstprojektwoche, Paul Moor-Schule, Mönchengladbach

2006

„Septemberfrüchte 2006“, „concerning mg“, Ausstellungsbeteiligung Kulturat Mönchengladbach, im Alten Museum / BIS-Zentrum

„Traumreisen“, Ausstellung, Niederrheinklinik Korschenbroich

„4. Korschenbroicher Kunstfrühling“, Ausstellungsbeteiligung, Korschenbroich (Katalog)

Vernissage „Einladung in mein neues Atelier“, „Open House“, Alsstraße 238, 41063 Mönchengladbach

2005

5. “Tag der Kunst” in Schwalmtal, Ausstellung im Bürgerhaus, Schwalmtal

“Ei und Werk” Die Sammlung, Ausstellungsbeteiligung Sammlung Jürgen Essers, Städt. Museum Schloß Rheydt, Mönchengladbach (Katalog)

2004

“art meets law”, Ausstellung, Rechtsanwälte Gilliand & Schippers, Mönchengladbach

“concerning mg”, Ausstellungsbeteiligung anlässlich des “parc/ours“, Kulturamt Mönchengladbach im Alten Museum / BIS-Zentrum, Mönchengladbach

2003

“Mystik”, Atelierausstellung, Künstlerhaus Eickener Str. e.V., Mönchengladbach
Adventausstellung, Malerei und Objekte – Kunst mit Seide, Städt. Museum Schloss Rheydt, Mönchengladbach

QUERSCHNITT 16 , Ausstellungsbeteiligung mit Kunstverein Querformat -b e.V.,
Statthaus Böcklerpark, Berlin (Katalog)

“concerning mg”, Ausstellungsbeteiligung, anlässlich des „parc/ours“, Kulturamt
Mönchengladbach im Alten Museum / BIS-Zentrum, Mönchengladbach

“Frühlingserwachen”, Offenes Haus, Atelierausstellung, Künstlerhaus
Eickenerstr. e.V., Mönchengladbach

Seit 2004
regelmäßige Ausstellungsbeteiligung, Galerie Hexagone, Aachen

Seit 2003
jährliche Atelierausstellung beim “parc/ours”, Kunst c/o Mönchengladbach

1997-2003 Ausstellungen in:

Galerie im Hofgut Guntershausen, Stockstadt am Rhein
“Die Spindel“, Mönchengladbach
Sandbauernhof Liedberg, Korschenbroich
Niederrhein – Klinik, Korschenbroich
Stadtsparkasse Neuss, Korschenbroich
Städt. Museum Schloss Rheydt, Mönchengladbach
Querformat -b e.V. im Statthaus Böcklerpark, Berlin (Katalog)

Arbeitsschwerpunkt

bis 2002
Malerei, naturalistische Skulpturen, Bildobjekte auch Kunst auf Seide

seit 2003
Malerei , Décollage, Collage, Skulptur, Bildobjekte

Soheyla B. Fahimis Bilder laden zur Suche ein: zur Suche nach versteckten Köpfen und ganzen Figuren, zur Suche nach verborgenen Landschaftsmotiven, zur Suche nach den versteckten Beziehungen zwischen den Kompositionselementen, zur Suche nach den unterschwelligen Assoziationen, die die Bildwelten von Fahimi auslösen, zur Suche nach neuen Bedeutungen.

Ein Bild wie das mit dem Titel Merlin wirkt auf den ersten Blick des Betrachters wie eine in zarten Pastelltönen harmonisch abgestimmte abstrakte Farbkomposition. Dieser 1. Eindruck wandelt sich jedoch bei einer längeren Betrachtung: hier schält sich ein Felsen heraus, dort scheinen Nebel zu liegen, hier taucht eine greise Figur mit einem langen weißen Bart auf – und schon ist der Betrachter in einer Geschichte hinein geraten, die – ausgehend und gelenkt von Fahimis Bildgeschichte – in einer eigenen Dynamik einen eigenen Verlauf entwickelt. Assoziationen an erzählte Märchen, an erlebte Geschichten und an phantastische Welten werden geweckt und weiter geführt.
Das ist es, was das Ziel der Malerin ist: die Phantasie des Betrachters anregen, ihn zum Träumen bringen, seine Gedanken lebendig machen und weiter entwickeln.

Das Bild Merlin beschäftigt sich tatsächlich mit der Sagengestalt dieses Zauberers. In anderen Gemälden werden weitere Sagen wie die um Artus oder Mythologien ebenso wie religiöse Geschichten und Figuren aufgegriffen – doch nie handelt es sich um eine Illustration der Malerin, vielmehr ist das, was auf der Leinwand entsteht, eine angedeutete Interpretation, die genügend Freiraum für die Kreativität des Betrachters lässt.

Das Gericht beispielsweise vermengt Priesterfiguren aus den unterschiedlichsten Religionen wie die christliche, die buddhistische, die hinduistische oder das Schamanentum miteinander. Schier unzählbar sind die schlanken Köpfe auf hohen Gestalten, denn sie bewegen sich nicht nur an der Bildoberfläche, sondern verbergen sich wie Schemen unter der obersten Farbschicht. Fragen nach den Beziehungen zwischen den Religionen oder deren Vertretern stellen sich, Fragen nach den Drahtziehern kirchlicher Macht im Hintergrund tauchen auf.

Während Das Gericht mit Acrylfarben gemalt ist, bedient sich Soheyla B. Fahimi in Merlin der Technik der Décollage: über und über beklebte und von Wind und Wetter oder den Händen der Vorübergehenden teilweise abgerissene Plakate entnimmt sie dem ursprünglichen Zusammenhang, um sie für ihre Bilder weiter zu verarbeiten: sie löst Flächen ab, klebt neue darüber und hinzu oder aber lässt das vom Zufall gelenkte Spiel von Formen und Farben bestehen. Aus den zufälligen und den gelenkt-zufälligen Formen entwickelt Fahimi ihre Bildwelten. Durch die Schichtung von Papieren und Plakaten – mindestens sechs Schichten kleben übereinander – entsteht ein fast reliefartiger Eindruck, den Fahimi betont, indem sie nicht alle Schichten glatt aufklebt, sondern Lücken und Spalten offen lässt.

Fahimis neue Bilder beschäftigen sich in ihrer Märchen- und Mythenwelt mit dem 5. Element, dem Geist oder Spirit, nachdem sie sich lange Zeit vorher in Malerei und Bildhauerei mit den Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde auseinander gesetzt hat.

Der größere Teil der künstlerischen Arbeit von Soheyla B. Fahimi ist von der Malerei geprägt. Wenn die Bildhauerei auch der kleinere Teil ist, so besitzt er für die Künstlerin doch eine tiefe Bedeutung. Während die Malerei die Gefühle, Erinnerungen, Vorstellungen von Fahimi auf dem Weg über Pinsel, Farbe, Leinwand und Papier ab-bildet, so empfindet sie die Arbeit mit dem Ton als die unmittelbarere Umsetzung ihrer Emotionen und Gedanken. Aus dem Bauch heraus entstehen archaische Figuren aus Ton, die sie monochrom und überwiegend dunkel bemalt. Im Formen und Stauchen, Klopfen und Schlagen des Materials kehrt sich für die Künstlerin das Innere ihrer Vorstellungen nach Außen. Auf diese Weise formt sie seit einigen Jahren die Wächterfiguren: schlank aufragende, grazile Gestalten, deren Köpfe offen zu sein scheinen, empfangsbereit – so nennt Fahimi es – für alle von Außen kommenden Signale. Dieser offene Schädel gibt den Wächterfiguren etwas Gekröntes und Majestätisches. Hohe Priesterin heißt die eine, „Waldwächterin“ die andere, „Micca“, in Anlehung an den Erzengel Michael, ein weiterer. Engel tauchen unter den Wächtern vielfach auf: beeindruckende Flügel richten sie weit geöffnet nach Oben. Fahimi stellt sich vor, dass die Wächterfiguren Mensch und Natur bewachen und zwar über die Zeitgrenze hinaus: sie bewachen, was war, was ist und was sein wird.

Sigrid Blomen-Radermacher

Soheyla B. Fahimi
Alsstrasse 238
41063 Mönchengladbach
Tel. 02161 – 6202278
Mobil 0176 – 24246677
info@soheyla-b-fahimi.com
www.soheyla-b-fahimi.com