WIL ALBERTZ 2018-01-23T18:10:49+02:00

Project Description

Wil Albertz

1951
in Mönchengladbach geboren

1972-78
Studium der Bildhauerei und Fotografie an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Bildhauerklasse Prof. Hubertus von Pilgrim und Bildhauerklasse Prof. Emil Cimiotti sowie Fotoklasse Prof. Gerhard Büttenbender. Studium der Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste und TU-Braunschweig; Kunstgeschichte bei Prof. M. Dexel und Prof. W.Gosebruch. Staatsexamen

Seit 1978
Freischaffender Künstler; Mitglied im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler – Aachen-Euregio,
Lebt und arbeitet in Wegberg-Rickelrath

Einzelausstellungen

1977
HBK Braunschweig

1999
Galerie Antenne, Gelsenkirchen

1999
Beecker Flachsmuseum

2002
Kunst im Glashaus – Hephata, DICHTE UND TRANSPARENZ

2003
Niederrheinisches Museum Kevelaer, DAS TASTENDE AUGE

2004
Kunstverein Erkelenz, FORMFINDUNG

2004
Galerie im Rathaus, Wassenberg

2005
KUNST IN DER CITY, Heinsberg

2005/06
NVV-AG Linie Kunst Mönchengladbach, BLICK INS MATERIAL

2007
Sommer-Galerie Cloerather Mühle

2010
Göhltalmuseum, Kelmis/ Belgien, POESIE UND KONSTRUKTION

2010
Galerie im Alten Zeughaus, Mönchengladbach, POESIE UND KONSTRUKTION
zahlreiche Atelierausstellungen: seit 1982 im Atelier Rickelrath
jährlich seit 1999 parcour –c/o mg; und seit 2002 Kunsttour-hs

2010
Atelierausstellung 02.05.2010 – Kunsttour HS // Herbst-Atelierausstellung parcour –c/o mg 25. + 26. September

Gruppenausstellungen (Auswahl)

1976 -1994
Ausstellungen in Göttingen, Kassel, Braunschweig, Raeren – Belgien

1999
Städt. Museum Schloß Rheydt, Kunst c/o Mönchengladbach (K) // Forum für Kunst und Kultur Herzogenrath

1999/00
Blue Galerie, Mönchengladbach

2000
ART OF EDEN, Krefeld ( K ) // Korschenbroicher Kunstfrühling ( K )

2001
Kunstverein Erkelenz, ANSICHTSSACHEN // Paritätisches Zentrum, Mönchengladbach-Rheydt // Kreismuseum Heinsberg, HEIMAT

2002
Paritätisches Zentrum, Mönchengladbach-Rheydt

2003
Kunstverein Erkelenz // Altes Museum Mönchengladbach BIS, CONCERNING-MG“ ( K- online )

2004
DIN A 0 am Niederrhein, Korschenbroich dezentral (K, K-online) // Altes Museum Mönchengladbach BIS, CONCERNING-MG, ( K- online ) // Projekt H2O – Halle 1, Aachen

2004/05
Galerie Victor Stricker, Aachen

2005
ART RHEYDT, Mönchengladbach-Rheydt

2005/06
Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen, DER BBK IM LUDWIGFORUM

2006
Altes Museum Mönchengladbach BIS, CONCERNING-MG, ( K- online ) // Immer wieder Kunst, Temporäre Galerie am Marienplatz Rheydt

2007/08
Spiegelungen OPEN KUNSTDAGEN MAASTRICHT // BBK IM BAHNHOF – Forum für Kunst und Kultur Herzogenrath

2008
Immer wieder Kunst, Göhltal-Museum – Kelmis / Belgien // BBK – Köln im Stapelhaus, 60 Jahre BBK-NRW

2009
Museum aan het Vrijthof – Spaans Gouvernement, Maastricht – Kunsttour 10 // KUNST OFFENSIVE – Kloster Wegberg // ENSEMBLIA – Mönchengladbach Festival – Haltestelle: kunst X.

2010
KUNST OFFENSIVE – Kloster Wegberg – 28. – 30. August

Poesie und Konstruktion

Die Arbeiten von Wil Albertz laden zum verweilenden Sehen ein. Dieses wesentliche Charakteristikum gilt ebenso für seine Skulpturen wie für seine Fotografien. Beide Werkgruppen bieten dem Betrachter die Gelegenheit, sich auf eine „Schule der Wahrnehmung“ einzulassen, bei der er einiges über die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Sehens erfährt.

Die Herausforderung besteht darin, wahrzunehmen, wie jeweils die poetischen und die konstruktiven Elemente miteinander agieren. Bei aller Vielfalt ihrer Gestalt haben die Arbeiten eines gemein: Sie ergründen die Spannweite der Modalitäten des Raums und liefern mit ihrer bewegten plastischen Struktur gleichzeitig ein geeignetes Podium für die poetische Gestaltkraft des Lichts

Dr. Gudrun-Liegl-Raditschnigg, Aachen 2010

Wil Albertz

Schwaamer-Strasse 20
Rickelrath
41844 Wegberg
02434 – 24115
www.wil-albertz.de
wil.albertz@web.de