VAAGO WEILAND 2018-01-23T18:09:11+02:00

Project Description

VAAGO WEILAND

2004
Dozent für Bildhauerei an der University of Fine Arts Kabul – Afghanistan

2007
Dozent und Künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule Niederrhein/ Fakultät Kunst- und Kulturpädagogik

2007
Dozent an der Say Si Kunstakademie – San Antonio, Texas

2008/09
Dozent und Mitarbeiter an der Hochschule Niederrhein/ Fakultät für Sozialwesen

2009
Dozent an der Our Lady of the Lake University – San Antonio, Texas

2010
Dozent und Lehrbeauftragter an der Hochschule Niederrhein/ Fakultät für Sozialwesen

1966*
am 06.06.

1985
Abitur, Waldniel

1985 – 1988
Ausbildung zum Bildhauer (Absolvent als bester Bildhauer NRW)

1989
Ausstellung GFA Düsseldorf

1989 – 1993
Studium Architektur RWTH Aachen (Prof. Döring)

1995
Skulpturenpark Aachen

1996
Skulpturenpark Aachen

1997
Mutproben – gestern wie heute? Malerei, Galerie Sophienstraße, Mönchengladbach

1998
Handhabungen Malerei, Galerie Unikat, Mönchengladbach

1998
Werke Malerei, Skulptur, Objekt, Galerie Limes, Düsseldorf

1998
In der Mitte ist der Mensch Malerei, Performance, Galerie am Nil, Köln

1999
Konflikte des Lebens, Konflikte der Farben Malerei, Galerie Sophienstraße, Mönchengladbach

2000
Objekte, Landesgartenschau Jülich

2000
Objekteschau, Altes Theater, Maastricht

2000
Erdpech-Geh!Fühle! Installation, Fotografie, Malerei, Objekt, Galerie Unikat, Mönchengladbach

2000
Leucker Krippe Bühnenbild, Kulturhistorisches MuseumKevelaer

2001
Der Stier Malerei, Skulptur, Installation, Kunstforum Tria, Frankfurt

2001
Spannungs-Geh!Fühle! Installation, Fotografie, Malerei, Objekt, Kunstforum Tria Düsseldorf

2001
Der Stier, Malerei, Skulptur, one step ahead, Frankfurt

2001
Erdpech-Geh!Fühle! Installation, Fotografie, Malerei, Objekt, Kunstforum TriaFrankfurt

2002
Zwischenrufe aus interkulturellen Räumen, Objekt, Performance, Fachhochschule Rheydt

2002
Phase, Gründung Künstlerplattform

2002
Stier, Stahlrahmenobjekt, Bodenaustausch, Objekt, Installation, Kunstpad Niers, Mönchengladbach

2002
Bodenaustausch, Installation, SkulpturenmeileMönchengladbach

2002
Phase 2, Installation, Malerei, Objekt, Altes MuseumMönchengladbach

2002
100 Handknäufe für Mönchengladbach, Installation zum perpetuum mobile, Alter Markt, Mönchengladbach

2002
Licht-Membran, Installation, Video, Musik, Missae-Krypta 1, Krypta, Münsterkirche, Mönchengladbach

2002
Real hindus don`t eat meat, Video, Pushkar – Indien

2003
Trans Art Culture I, Skulptur, Malerei, Asmat Art Galerie, Mönchengladbach

2003
Toro tormentos, Video, Barcelona

2003
Erdpech-Geh!Fühle!, Installation, Fotografie, Malerei, Objekt, Kulturamt,Mönchengladbach

2003
Trans Art Culture, Skulptur, Malerei, Installation, Lüripper 24, Mönchengladbach

2003
Trans Art Culture II, Skulptur, Malerei, Asmat Art Galerie, Mönchengladbach

2003
Phase 3, Skulptur, Installation, Ev. HauptkircheRheydt

2003
Fisimatenten, Installation, Musik, Aktion, Ensemblia,Münsterkirche Mönchengladbach

2003
Trans Art Culture III, Aktion, Video, Tanz, Asmat Art Galerie, Mönchengladbach

2003
The asmat shooting gallery, Aktion, Video, Agats, West Papua – Indonesien

2003
Jeu shelter, Aktion, Video,Sawa, West Papua – Indonesien

2004
Toro, Skulptur, Objekt, Malerei, Video, Tanzperformance, Sandbauernhof Liedberg,Korschenbroich

2004
Dance your sacrifice, Installation, Video, Tanzperformance,Lüripper 24,Mönchengladbach

2004
Kabul-Summer-2004 und Attention Burka,Aktion, Video, Univesity ofFine Arts,Kabul-Afghanistan

2004
c/onsernig mg, Video, Altes Museum /Mönchengladbach

2004
parc/our, PHASE – Video-Musik-Tanzperformance, Alter Schlachthof Mönchengladbach

2004
Stier hoch vier, Skulptur, Malerei, Video, Tanz, Thinkhouse, Mönchengladbach

2004
burka on the run, PHASE, Tanz-Video-Musik Performance, BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit,Mönchengladbach

2005
Raumzellen, raumbezogene Installation, AG StadTRaum, Mönchengladbach

2005
600 miles, Bühnenpeformance, BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit, Mönchengladbach

2005
600 miles, Bühnenperformance, Don-Bosco-Aula, Korschenbroich

2005
Kulturwächter, Skulptur, Eröffnung Kunstbunker – The Art Company, Mönchengladbach

2005
Culture Clash, Performance (Video, Tanz, Musik), Galerie am Marienplatz, Rheydt

2006
Menschenbilder, Bildhauerei, Kunstbunker Mönchengladbach

2006
c/o Mönchengladbach, Malerei, Altes Museum Mönchengladbach

2006
Approaching and Go Kunstverein Korschenbroich, Skulptur und Malerei

2006
Culture Clash, Performance (Video, Tanz, Musik) Kunst- und Kulturfrühling, Korschenboich

2006
Copyshop, Video und Neue Musik, mit Miro Dobrowolny, Herz–Jesu Kirche Mönchengladbach

2007
Kulturwächter, Skulpturenpark Sonenwald, Passau

2007
Schnitt-Stelle Verflechtungen,Bildhauerei, Installation, Video, Galleriecollekiv ArtAttack – Bonn

2007
seven shots, Photographie, Galerie collektiv Art attack – Bonn

2007
Weiland der Heiland, Photographie, Downtown Gallery, University of Texas at San Antonio

2007
All Star Series, Mixed Media, Painting, One9Zero6 Gallery, San Antonio/Texas

2007
Exist/Resist – Metamorphosis of Destruction, Installation, Performance, Flight Gallery, San Antonio/Texas

2007
Media Kunst Festival, Videoinstallation und Symposium, Blue Star – Contemporary Art Center, San Antonio/Texas

2008
Transparenz der Schöpfung – Der Toro Zyklus, Galerie Zeugma/Köln

2008
13 Kulturwächter – Kunstfrühling Korschenbroich

2008
Weiland der Heiland, Fotozyklus von Weiland, Link und Kress, Werkstattgalerie Mönchengladbach

2009
Enlight Tents, Installation im öffentlichen Raum, Luminaria – San Antonio, Texas

Vaago Weiland

Seit 18 Jahren lebt der international agierende Bildhauer, Maler, Aktions- und Performance Künstler Vaago Weiland in Mönchengladbach. Nach einer Bildhauerausbildung und einem Architekturstudium hat ihn die Arbeit mit Naturstein, Holz und Metal geprägt. „Die Arbeit mit Stein, Holz und Metal ist für mich eine Schule des Lebens, ich habe gelernt die Materialien zu verstehen und zu respektieren, vor dem Hintergrund von Ausdauer und Disziplin.“

Inzwischen hat sich Weiland längst von allem Schubladendenken gelöst. Wie er seine Aktionskreise in die Welt hinein und immer weiter schlägt – er war auf Einladung des Außenministeriums als Dozent für Bildhauerei an der Universität Kabul tätig, war zu Gast bei dem Steinzeitvolk der Asmat in Papua Neuguinea und ist in den USA tätig – so löst sich der Kosmopolit Weiland auch von einengenden Disziplinen der Kunstsparten. „Kunst bietet jemandem eine größtmögliche Freiheit, dass man so sein kann wie man ist“ lautet eine Erkenntnis aus dem Weilandschen Denk-Kosmos. „Sich von Disziplinen zu befreien gehört aber untrennbar damit zusammen, alles mit rigoroser Disziplin zu tun“ ergänzt Weiland, die scheinbare Paradoxie zuspitzend.

Dr. Dirk Richerdt, Kunst- und Kulturhistoriker, Kulturredakteur der Rheinischen Post

In seinen Arbeiten entfaltet Weiland meditativ eine eigene Symbolsprache, die über die physikalischen Gesetze hinaus mehrdeutbar zu lesen ist. In Objekt, Bild, Film und Installation bindet er jeweils eine neue Sprache ein, um Sinne, Gefühle und Gedanken durch wechselnde Betrachtungsmöglichkeiten anzuspornen. Seine Kompositionen sind klar, die einzelnen Elemente sind fast streng gereiht und deutlich ausgestaltet. Weiland gibt keine Szene, keine Episode vor, sondern addiert eher nüchtern die Dinge in einem zeitübergreifenden Zusammenhang und gibt markante Signale zur Reflektion vor.

Dr. Angela Wilms- Adrians, Kunsthistorikerin, Kunstjournalistin

Weiland sucht und findet seine Themen in zahlreichen Konfliktsituationen, die in menschlichen Beziehungen, in Gesellschaft und Politik und anderen Zusammenhängen auftauchen. Er spricht eine auf harten Konturen und Kontrasten basierende Sprache. Stets sucht Vaago Weiland die bestmögliche Ausdrucksform für die Umsetzung seiner Thematik, sei es die Bildhauerei, die Malerei, die Installations-, Aktions- und Videokunst.

Sigrid Blomen-Rademacher, Kunsthistorikerin

Vaago WeilandVaago Weiland

Konstantinstraße 116
41236 Mönchengladbach
Tel. 0151 – 29129119
www.vaagoweiland.de/