LEBEN MIT KUNST: DIE SAMMLUNG HILTRUD NEUMANN IM MUSEUM GOCH

Die Kunststiftung Goch hat in diesem Jahr eine umfangreiche Kunstsammlung geschenkt bekommen. Die ca. 3.500 Objekte umfassende Sammlung wurde in den vergangenen 40 Jahren von Hiltrud Neumann zusammen getragen und umfasst weitgehend Werke junger, zeitgenössischer Künstler des Rheinlandes. Die aus Schlesien stammende Lehrerin fand in den 60er Jahren eine neue Heimat in Mönchengladbach. Dort suchte sie rasch Anschluss und Kontakt zur heimischen Kunstszene. Die Sammlung umfasst Objekte aller künstlerischen Gattungen, von vielen Künstlern besitzt sie umfangreiche Konvolute. Es ist ein geradezu intimer Blick in die rheinische Kunstszene der vergangenen 40 Jahre. Eine private Sammlung mit dem Mut, auch das Ungewöhnliche zu sammeln, ohne auf eine potentielle Wertsteigerung zu spekulieren. Es kam ihr nicht auf bereits etablierte Namen an, stets standen das einzelne Werk und der Künstler im Vordergrund. Die Sammlerin hat dieses umfangreiche Konvolut nun der Kunststiftung Goch geschenkt, die es ihrerseits, gemäß ihrer Satzung, in die Hände des Museums Goch legt. Damit erweitert das städtische Museum seinen Bestand zeitgenössischer Kunst erheblich. Zu einem Teil ergeben sich Ergänzungen zu bereits bestehenden Konvoluten, zum anderen aber erschließen sich für das Museum ganz neue, bisher nicht vertretene Werkgruppen. Zum ersten Mal werden nun ausgewählte Werke der Sammlung Neumann in einer Ausstellung einer größeren Öffentlichkeit gezeigt. Nun verlassen die Kunstwerke den Sammlungskontext in Mönchengladbach und korrespondieren mit der Sammlung des Museums in Goch, wo sie dauerhaft ihr neues Zuhause finden.

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 10–17 Uhr
Samstag – Sonntag: 11–17 Uhr
Montags geschlossen

Laufzeit: 06.12.2015 bis 21.02.2016

Museum Goch
Kastellstraße 9
47574 Goch
Telefon:02823 970811
http://museum-goch.de/

 

 

 

 

 

2018-01-23T18:04:28+02:00