Koexistenz im Museum Schloss Rheydt vom 13.09.-06.10.2019

Koexistenz
c/o Ausstellung im Museum Schloss Rheydt

Koexistenz oder das gleichzeitige Vorhandensein verschiedener Systeme ist der Ausgangspunkt für die Werke von zwanzig KünstlerInnen aus dem Pool der c/o Künstlerförderung Mönchengladbach, die in der jurierten Ausstellung im Museum Schloss Rheydt vom 13. September bis 6. Oktober zu sehen sind.

Koexistenz ist kein starrer Zustand. Lebendige Systeme reagieren auf Veränderungen. Zunächst kaum wahrnehmbar werden sie plötzlich drastisch sichtbar – auch bedrohlich. In der Ausstellung werden unterschiedliche Facetten thematisiert: Welche Rolle spielt Kommunikation? Welchen Einfluss hat das Erkennen des anderen auf die eigene Existenz? Wie sieht die Sehnsucht einer friedlichen Koexistenz aus?

Gezeigt werden Arbeiten von Michael Beckers, Christiane Behr, Christiane B. Bethke, Renate Fellner, Vesko Gösel, Ulla Grigat, Christa Hahn, Wolfgang Hahn, Robert Heijkoop, Kai Welf Hoyme, Werner Jacobs, Thomas Klein, Julia Kujat, Link & Kress, Marina Lörwald, Menia, Ingo Wegerl, Petra Wittka, Brigitte Zarm.

Die Gruppenausstellung wird am Freitag, den 13. September um 19 Uhr eröffnet.

 

Vernissage: 13.09.2019, 19.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Karlheinz Wiegmann, Direktor Städtisches Museum Schloss Rheydt; Dr. Thomas Hoeps, Leiter Städtisches Kulturbüro
Einführung: Henrike Robert, c/o-Künstlerförderung
Ausstellungsdauer: 13.09.06.10.2019
Finissage: 06.10.2019, ab 14 Uhr
14.30 Uhr Kuratorenführung mit Henrike Robert
15.30 Uhr Performance mit Petra Wittka in Anlehnung an einen Text von Simone de Beauvoir
16.30 Uhr Kai Welf Hoyme und Thomas Koch
Ort: Museum Schloss Rheydt, Schlossstraße 508, 41238 Mönchengladbach, Tel. 02166/928900
Öffnungszeiten: Di bis Fr 11-17 Uhr, Sa und So 11-18 Uhr, www.schlossrheydt.de

2019-09-25T15:19:39+02:00